Aktuelles

Hier veröffentliche ich regelmäßig Neuigkeiten, Themen und Meinungen. Schauen Sie doch immer wieder rein, dann bleiben Sie auf dem Laufenden.

 

Samstag, 12.11.2016  |  St. Martin


Gestern kamen wieder Hunderte Kinder, Eltern und Großeltern zum St.-Martinsfest am Marktplatz. Vielen Dank ans Kinderhaus Gerolzhofen, an die Kirche und an den Posaunenchor.

 





Freitag, 11.11.2016  |  Neue Raumaufteilung in der Cafeteria


Wir haben in der Cafeteria im Schwimmbad Geomaris umgestellt, um die Laufwege vom Gastrobereich und den Ruhezonen besser zu trennen. www.geomaris.de





Freitag, 11.11.2016  |  Solebecken wieder für den Badebterieb offen


Im Schwimmbad Geomaris wurden einige Baumängel beseitigt. Ab Samstag ist das Solebecken wieder für den normalen Badbetrieb geöffnet.





Dienstag, 08.11.2016  |  Kernwegenetz

Im Rahmen des ländlichen Kernwegenetzkonzeptes, das für die Region MainSteigerwald durch die BBV-Landsiedlung aus Würzburg erstellt wird, liegt der Plan für das zukünftige Netz der landwirtschaftlich genutzten Kernwege vor. In diesen sind die Wegevorschläge der Landwirtschaft und Gemeinden sowie die Stellungnahmen der Träger öffentlicher Belange, wie z.B. Naturschutzbehörde und Wasserwirtschaftsamt eingeflossen.
 
Da das Wegenetz auf eine Maschenbreite von zwei Kilometern ausgelegt werden soll und die Wege interkommunal abgestimmt werden mussten, entfielen einige Vorschläge – oder wurden aus Gründen des Natur- bzw. Gewässerschutz abgeändert.
 
Die Planungen werden der Öffentlichkeit bei zwei Terminen vorgestellt: Alle Interessierten der Gemeinden Schwanfeld, Wipfeld und Markt Eisenheim sind am 23. November 2016 um 19 Uhr in das Bürgerzentrum in Schwanfeld eingeladen.
 
Die Interessierten aus den Gemeinden der Verwaltungsgemeinschaft Gerolzhofen – Donnersdorf, Michelau, Dingolshausen, Oberschwarzach, Lülsfeld, Frankenwinheim, Sulzheim, Stadt Gerolzhofen – sowie aus der Gemeinde Kolitzheim sind am 24. November 2016 um 19 Uhr in das Alte Rathaus in Gerolzhofen, Marktplatz 20, eingeladne.
 
Weitere Informationen gibt die Geschäftsstelle MainSteigerwald, Spitalstraße 6, 97447 Gerolzhofen, Tel. (09382) 316381.




Dienstag, 08.11.2016  |  Volkstrauertag

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
meine sehr geehrten Damen und Herren,

 
am Volkstrauertag gedenken wir all der Menschen, die durch Krieg und Terror, Gewalt und Diktatur ihr Leben verloren haben. Wir gedenken auch derer, die wegen ihrer Überzeugung, Religion oder Rasse gefoltert oder ermordet wurden.
 
Frieden ist nicht selbstverständlich! Und deshalb ist die Botschaft des Volkstrauertags nach wie vor eine starke Botschaft. Denn nahezu täglich erreichen uns Berichte von Krieg, Terror, Vertreibung und Flucht. In vielen Ländern der Erde müssen Menschen sterben, den Tod fürchten oder die Heimat verlassen. Weltweit sind 65 Millionen Menschen auf der Flucht.
 
Jedes Opfer wird vermisst. Auch Bürgerinnen und Bürger aus Gerolzhofen haben in Kriegszeiten ihr Leben lassen müssen. Viele Bürgerinnen und Bürger trauern heute noch, über 70 Jahre nach dem Ende des schrecklichen 2. Weltkriegs, um gefallene Angehörige.
 
Meine Generation kennt die Grauen des Krieges nur aus Erzählungen oder aus Medienberichten. Deshalb ist der Volkstrauertag ist ein wichtiger Tag der mahnenden Erinne­rung: Jeder von uns kann zu einer Zukunft in Frieden und Freiheit beitragen. Wir alle können einstehen für Toleranz und Verständigung.
 
Gedenken, erinnern, mahnen: Ich lade Sie ein, am Samstag, 12. November 2016, ab 19 Uhr an unserer Gedenkveranstaltung teilzunehmen. Treffpunkt ist die Stadtpfarrerkirche; von hier aus ziehen wir schweigend zur Gedenkstätte.

Ihr

Thorsten Wozniak
Erster Bürgermeister




Dienstag, 08.11.2016  |  Neue Kurse im Geomaris


Die Fitness-, Schwimm- und Aquakurse im Gerolzhöfer Schwimmbad Geomaris kommen bestens an: Wir verzeichnen eine hervorragende Resonanz auf unsere Angebote.

Jetzt steht das neue Kursprogramm fest und ist online veröffentlicht. Wir bieten wieder Fit for Two, Aqua-Cycling, Aquajogging, Fatburner sowie Babyschwimm- und Kleinkinderschwimm-Kurse an.

 
Viele Kurse wurden oder werden der Prüfzertifizierung gemeldet, zu der sich die Krankenkassen zusammengetan haben. Wenn dann ein Kurs zertifiziert ist, übernehmen viele Krankenkassen bis zu 100 Prozent der Kosten.
 
Weitere Information gibt’s direkt im Schwimmbad Geomaris sowie unter Tel. (09382) 261 und auf der Homepage www.geomaris.de




Dienstag, 08.11.2016  |  Luther, Echter und Gerolzhofen

500 Jahre Reformation, 400. Todesjahr des Fürstbischofs und Gegenreformators Julius Echter, fünf historische Spielorte in Gerolzhofen, ein Theaterstück: Das Jahr 2017 steht im Zeichen dieser historischen Ereignisse – und im Zeichen großer Kultur in der Stadt Gerolzhofen.


Im Mittelpunkt des Kulturjahres in Gerolzhofen steht ein Wandeltheater des Kleinen Stadttheaters, das die Vergangenheit an fünf Spielorten in der historischen Altstadt in die Gegenwart transportiert. Auf den Bühnen werden die Menschen des späten 16. Jahrhunderts mit ihren Gedanken, Freuden, Sorgen und Nöten lebendig. Woran müssen, woran wollen sie glauben: An die althergebrachte Lehre oder an die neue des Martin Luther aus Wittenberg? Oder ist manchmal die Sicherung der eigenen Existenz dringlicher als derartige Glaubensfragen?

Geschichte wird erlebbar, es zeigt sich die Bedeutung dieser Zeit radikaler Umbrüche für unsere Gegenwart.

Die Uraufführung ist am 24. Mai 2017um 19.30 Uhr. Weitere Vorstellungen sind am 25., 26., 27. und 28. Mai sowie am 1., 2., 3., 4. und 5. Juni 2017. Die Eintrittskarten kosten 26,00 €.

Kartenverkauf bei der Tourist-Information Gerolzhofen (Tel. 09382/903512), Buchhandlung Teutsch am Turm, bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und bei ADticket, www.adticket.de

Das Projekt wird abgerundet durch ein facettenreiches Begleitprogramm, das bereits gestartet ist und im ganzen Jahr 2017 kulturelle Höhepunkte bietet.




Dienstag, 08.11.2016  |  90 Jahre Rotes Kreuz in Gerolzhofen

Das Rote Kreuz ist eine der größten, bekanntesten und erfolgreichsten humanitären Organisationen der Welt – im steten Einsatz für die Menschen.

Seit 90 Jahren wirkt das Rote Kreuz auch in Gerolzhofen für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt und des Umlands. Hierzu gratuiliere ich im Namen der Stadt Gerolzhofen wie auch persönlich sehr herzlich!
 
Aus der anfangs eher bescheiden ausgestatteten Sanitätskolonne hat sich im Laufe der Jahrzehnte eine moderne, leistungsstarke Hilfsorganisation entwickelt. Heute ist die Rettungswache in Gerolzhofen rund um die Uhr besetzt. Hier leisten Hauptamtliche und Ehrenamtliche ihren Dienst am Menschen.
 
Seit 1996 ist das BRK in der ehemaligen Hauswirtschaftsschule in der Jahnstraße beheimatet; in dem erst vor kurzem sanierten Gebäude hat das Bayerische Rote Kreuz, Kreisverband Schweinfurt, eine angemessene Heimat gefunden.
 
Die Rettungswache ist Gerolzhofen und der ganzen Region mit über 3500 Einsätzen im Jahr unverzichtbar. Rettungsdienst, Sanitätswachdienst und die Ausbildungsangebote sind aus Gerolzhofen nicht mehr wegzudenken. Das ist das Ergebnis jahrzehntelangen erfolgreichen Wirkens in unserer Stadt.
 
90 Jahre Rotes Kreuz in Gerolzhofen – die Verantwortlichen und Mitglieder können eine überaus positive Bilanz ziehen: Was Sie für unsere Heimat leisten und geleistet haben, verdient allerhöchste Anerkennung.
 
Auch der Blutspendedienst ist in Gerolzhofen seit vielen, vielen Jahren sehr erfolgreich. Das liegt an den Spenderinnen und Spendern, insbesondere aber liegt das an der Bereitschaft der Mitglieder es BRK, die sich an den Blutspendedonnerstagen für die Allgemeinheit einsetzen. Das ist gelebtes Ehrenamt.
 
Besonders freue ich mich, dass es gelungen ist, eine Jugendrotkreuzgruppe zu installieren, die auch in Kindergärten und Schulen Präsenz zeigt: Es zeugt von Weitsicht, schon die Jüngsten unserer Gesellschaft an dieses wichtige Ehrenamt zu führen.
 
Ehrungen im Rahmen der Feierlichkeiten:

Christian Schad erhielt die Silberne Ehrennadel des BRK, das Ehrenzeichen der BRK-Bereitschaften in Bronze erhielt Alexander Hornung.
 
Für 25 Jahre Ehrenamt beim BRK wurde Joachim Heinisch und Paul Knies mit der Silbernen Ehrennadel, für 50 Jahre wurden Helga Bäuerlein und Rosemarie Tellert mit der Ehrennadel in Gold geehrt. Für 60 Jahre wurde Wolfgang Friedrich mit der Ehrennadel in Gold ausgezeichnet.

 





Freitag, 04.11.2016  |  Bürgermedaillen und Stadtwappen


Hohe Auszeichnungen für engagierte Menschen: Die Stadt Gerolzhofen ehrte verdiente Bürgerinnen und Bürger mit städtischen Ehrenzeichen.

Geehrt wurden Persönlichkeiten, die sich in ganz besonderer Art und Weise um die Belange der Stadt und um das Wohl der Bürgerinnen und Bürger verdient gemacht haben. Menschen, die vorbildliche Leistungen erzielt haben – und Vorbilder für die ganze Gesellschaft sind.

 
Die Verdienste sind facettenreich und liegen im sozialen, kulturellen, wirtschaftlichen, gesellschaftlichen, kirchlichen, kommunalpolitischen und/oder sportlichen Bereich. Die Geehrten bereichern mir ihrem Wirken, ihren Leistungen, teilweise mit ihren Lebensleistungen, unsere Gemeinschaft, unsere Heimat – und machen unsere Stadt erst so lebenswert wie sie ist.
 
Im Namen der Stadt Gerolzhofen wie auch persönlich danke ich für die vielen Stunden, die die Geehrten in Ihrer Freizeit für die Allgemeinheit aufgebracht haben und regelmäßig aufbringen. Ohne sie wäre unsere Stadt um vieles ärmer. Schön, dass es Menschen, wie sie gibt“
 
Allen Engagierten wünsche ich weiterhin Kraft, Energie und Einsatzfreude und auch künftig die Leistungen und Erfolge, die sie bereits erzielt haben.

Fotos: Tom Söllner, Mediagraphixx.

 
 


 
SILBERENES STADTWAPPEN:

v.l.: Marco Götz, Ansgar Willacker, Joachim Bregel, Sylvia Stubenrauch, Manfred Greger, Petra Aumüller, Berthold Möslein, Hubert Zink und Josef Ludwar und Bürgermeister Thorsten Wozniak. Nicht anwesend sein konnten Sandra Feil und Thomas Weinig.
 
BÜRGERMEDIALLEN in BRONZE:
v.l.: Johannes Aumüller, Fritz Albert, Rudolf Kühl, Silvia Kirchhof und Bürgermeister Thorsten Wozniak.
 
BÜRGERMEDAILLE in SILBER
Hans-Jürgen Runge, Bürgermeister Thorsten Wozniak, Ingrid Runge, Günther Engert, Albert Bauer, Karin Werbinek, Elmar Stickelmaier und Wolfgang Mößlein.

 





Freitag, 04.11.2016  |  Folgen eines flächendeckendes Stromausfalls

In Zusammenarbeit mit der Stadt Gerolzhofen untersuchen das Bayerische Rote Kreuz, Kreisverband Schweinfurt, und die FH Würzburg-Schweinfurt die möglichen Folgen eines flächendeckenden Stromausfalles. Zu diesem Zweck werden die Studierenden des Projektteams die vorhandene Situation vor Ort aufnehmen und Befragungen durchführen. Wir bitten um Ihre Unterstützung.





Freitag, 28.10.2016  |  Neues Lehrerzimmer in der Mittelschule

Das Lehrerzimmer in der Mittelschule in Gerolzhofen wurde deutlich vergrößert. Die Baukosten inklusive Sanierung der Lehrertoilette belaufen sich auf zirka 150.000 Euro. Der Raum hat sich nun auf eine Größe von 73,5 Quadratmetern nahezu verdoppelt.
Neue Möbel, ein Großbildschirm, der einen Beamer überflüssig macht, und drei Computerarbeitsplätze wurden außerdem angeschafft. Jetzt wird noch die Außenanlage vor dem Lehrerzimmer neu gestaltet.




Freitag, 28.10.2016  |  Gestaltungsmaßnahmen am Friedhof

Der Gerolzhöfer Friedhof wird in den kommenden Jahren umgestaltet. Im Zentrum stehen die Fragen: Wie sieht unser Friedhof in Zukunft aus? Welche Bestattungsformen werden angeboten? Welche Freiräume werden geschaffen?
 
So wurden in der Vergangenheit aus Platzmangel alle Ecken und Nischen und freien Plätze des Friedhofs belegt, zum Beispiel durch die so genannten Übersteiggräber, die die wir nun wieder auflösen.
 
Irgendwann wurde gar eine großzügige Friedhofserweiterung beschlossen; mittlerweile ist bekannt, dass der damals erwartete Platzbedarf nicht benötigt wird.
 
In den vergangenen Wochen hat die Stadtgärtnerei erste Umstrukturierungsmaßnahmen vorgenommen. So wurden zum Beispiel auf freien Gräbern, die bislang mit Schotter bedeckt waren, mit Rollrasen belegt. An drei Gräberreihen wurden außerdem die Thujahecken entfernt.
 
Im nächsten Jahr sollen weitere Maßnahmen getroffen werden: So soll ein Platz zum Gedenken und Aufenthaltszonen  entstehen.
 
Friedhöfe sind Orte tiefer Emotionen, Orte der Erinnerung an die Verstorbenen. Allerdings sind die Anforderungen an einen modernen Friedhof heute anders als noch vor Jahren oder Jahrzehnten. Wenn wir umgestalten wollen, dass muss das sensibel und achtsam geschehen. Eine sinnvolle Umgestaltung muss sich also immer an den örtlichen Gegebenheiten, an der Geschichte und an den Bedürfnissen der Menschen orientieren.
 
Deshalb war es wichtig, bereits in der Ideenfindung professionelle Unterstützung zu haben: Ende 2014 haben sich Landschaftsarchitektur-Studenten der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf mit dem städtischen Friedhof beschäftigt.


Fotos: Stadtgärtnerei




Freitag, 21.10.2016  |  Bargeldlos zahlen im Schwimmbad Geomaris

Es gibt positive Berichte aus dem Gerolzhöfer Schwimmbad Geomaris: Die Aufenthaltsdauer der Gäste ist seit der Wiedereröffnung nach dem großen Umbau deutlich angestiegen – auf durchschnittlich vier Stunden. Das spricht dafür, dass sich unsere Badegäste sehr wohl fühlen im neuen Schwimmbad.

Ebenfalls positiv ist, dass trotz des „schwierigen Freibadwetters“ in den Monaten Mai, Juni, Juli und noch bis Mitte August die Besucherzahlen des Vorjahres wohl wieder erreicht werden – obwohl natürlich im Freibad deutlich weniger Gäste verzeichnet wurden.

Bundesweit gingen von Mai bis Mitte August die Besucherzahlen im Freibad um 18 Prozent zurück. Dadurch fehlen uns natürlich auch Tausende Besucherinnen und Besucher. Trotzdem erwarten wir bis Ende des Jahres die gleiche Besucherzahl wie im Vorjahr. In den wenigen heißen Perioden im Sommer konnten wir allerdings sehr gute Zahlen verzeichnen, ebenso auch in den bisherigen Hallenbad-Monaten. Das ist ein sehr positiver Trend, auf den wir weiter aufbauen können. Insbesondere Familien schätzen unsere verschiedenen Zonen und das günstige Angebot.

Im zweiten Betriebsjahr ist es nun außerdem gelungen, die Betriebsabläufe deutlich zu optimieren. So sind auch die Wartezeiten an Kasse oder in der Cafeteria deutlich verringert worden, Baumängel wurden beseitigt: Gerade in den vergangenen Monaten gab es sehr viele positive Rückmeldungen, insbesondere von Touristen und Gästen, die in der Region Steigerwald Urlaub machten und das günstige Preis-/Leistungs-Verhältnis und das hochwertige Angebot im Geomaris zu schätzen wissen.

Gut ankommt auch, dass es in der Cafeteria im Geomaris möglich ist, sowohl mit Bargeld als auch bargeldlos zu zahlen. Schon immer war neben der Barzahlung in der Cafeteria auch das bargeldlose Zahlen möglich, allerdings musste bisher am Empfang das Eintrittsbändchen „aufgeladen“ werden.

Das ist auch weiterhin möglich, ebenso wie die Barzahlung. Als dritte Möglichkeit kann man die Ausgaben in der Cafeteria nun aber mit dem Eintrittsbändchen bargeldlos begleichen. Dies ist in Übereinstimmung mit der SPD-Fraktion, die das bargeldlose Zahlen beantragt hatte, im Frühjahr erst getestet und nun im Sommer fest eingeführt worden.

Die Besucherinnen und Besucher lassen die Ausgaben in der Gastronomie auf das Eintrittsband buchen und zahlen erst am Automat beim Verlassen des Schwimmbads. Es gibt damit also drei Möglichkeiten: Bargeldbezahlung, vorauszahlen oder nachzahlen. Damit besteht bei der Bezahlung im Gerolzhofen Schwimmbad größtmögliche Flexibilität.

www.geomaris.de





Freitag, 21.10.2016  |  Luthers Tischreden

Martin Luthers Tischreden in Gerolzhofen: Martin Luther war auch bei Tisch in Wittenberg nicht allein. Neben seiner Frau und den Kindern saßen Studenten und Freunde mit dabei, die eifrig mitschrieben, was der Reformator sagte: Erinnerungen, theologische Gedanken, Anekdoten und andere Lebensweisheiten.

 
In der evangelischen Erlöserkirche in Gerolzhofen kehren nun Luthers Aussprüche an den Ort zurückkehren, wo sie entstanden: an den Essenstisch. Es gibt kräftig-deftige Sprüche und ein ebensolches Mahl. Luthers offene Tafel: ein kulinarisch-literarisches Menü.
 
Das Drei-Gänge-Menü mit typischen Speisen der Reformationszeit wird gewürzt durch den Schweinfurter Kulturarbeiter Hans Driesel mit Betrachtungen, Geschichten und Anekdoten rund um Martin Luther. Auch Katharina von Bora (Hildegard Driesel) hat ihren Besuch angesagt und wird dem Reformator stilgerecht die Leviten lesen. Hans Heilgenthal umrahmt die Veranstaltung mit Musik auf historischen Instrumenten.
 
Veranstalter sind das Kleine Stadttheater Gerolzhofen, die Evangelische Kirchengemeinde und die Stadt Gerolzhofen. Eintritt inklusive Speisen und Getränke: 28 Euro.
 
„Luthers Tischreden“ wird es an zwei Terminen geben:  am 3. und 4. November 2016, jeweils um 19 Uhr. Kartenvorverkauf im Pfarrbüro, Dreimühlenstraße oder in der Tourist-Information Gerolzhofen, Tel. (09382) 903512.




Freitag, 21.10.2016  |  Morgen ist Ausbildungsmesse

Sehr geehrte Ausstellerinnen und Aussteller,
liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Damen und Herren,

am Samstag findet eine Ausbildungsmesse in Gerolzhofen statt.

Die passende Ausbildung ist die Voraussetzung für den beruflichen Werdegang und damit für die weitere Zukunft. Der Wahl des richtigen Ausbildungsberufes kommt demnach eine Schlüsselrolle zu. Oftmals wissen aber die Schülerinnen und Schüler in den Abschlussjahrgängen noch nicht, welcher Job zu ihnen passt.

Die Ausbildungsmesse in Gerolzhofen ist ein hervorragendes Instrument, jungen Menschen die beruflichen Möglichkeiten aufzuzeigen. Hier können die Fachkräfte von morgen mit den leistungsstarken Gerolzhöfer Unternehmen unkompliziert in Kontakt treten.
 
Die Möglichkeiten der Berufswahl in unserer Stadt sind vielfältig, schließlich ist Gerolzhofen der Wirtschaftsstandort im Landkreis Schweinfurt. Bei fast 7000 Einwohnern haben wir eine hervorragende Quote von über 3220 sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätzen. Insgesamt zählen wir über 540 Unternehmen, Dienstleister und Gewerbetreibende in Gerolzhofen.
 
Nicht ohne Grund ist für 35 Prozent der Gerolzhöfer unsere Stadt Wohn- und Arbeitsort, auch das ist eine hohe Quote: Im gesamten Landkreis liegt diese Quote bei 11 Prozent. Auch die Zahl der Einpendler übersteigt mit ca. 2300 die Zahl der Auspendeln mit ca. 1700 deutlich, was für die Stärke der ortsansässigen Firmen und Unternehmen spricht.

Interessant ist letztlich auch die Kombination der Ausbildungs- mit einer Freiwilligenmesse: Organisiert wird der Tag im Rahmen einer Zusammenarbeit zwischen der Stadt Gerolzhofen, der Agentur für Arbeit Schweinfurt und der Freiwilligenagentur „GemeinSinn“. So gibt die Messe gleichzeitig einen umfassenden Überblick, sich freiwillig zu engagieren.
 
Ich danke allen Unternehmen sowie den Organisatoren für das Engagement, weil die erstmalige Berufswahl eine der wichtigsten Entscheidungen im Leben eines jungen Menschen darstellt.
 
Allen Ausstellern und Besuchern wünsche ich interessante Gespräche; den Schülerinnen und Schüler wünsche ich, nach dem Besuch der Messe die Entscheidung über ihre beruflichen Zukunft klarer vor Augen zu haben, um die richtige Ausbildungsentscheidung treffen zu können.
 
Ihr

Thorsten Wozniak
Erster Bürgermeister der Stadt Gerolzhofen




Freitag, 21.10.2016  |  Kunst und GEist der Gotik

Wir bieten wieder eine öffentliche Führung durch das Museum „Kunst und Geist der Gotik“ in der Gerolzhöfer Johanniskapelle und dem benachbarten ehemaligen Mesnerhaus  an. Die Führung findet am Sonntag, 6. November 2016, statt. Durch das Museum mit den wertvollen gotischen Kunstwerken führt Gästeführerin Renate Schuster. Beginn ist um 14.30 Uhr am Eingang zum Museum. Die Führung kostet für Erwachsene 4,50 €, Kinder sind frei. Es ist keine Anmeldung erforderlich.




Donnerstag, 20.10.2016  |  Ausbildungs- und Freiwilligenmesse

Erste Ausbildungs- und Freiwilligenmesse in Gerolzhofen: Diese Messe findet am kommenden Samstag, 22. Oktober 2016, in der Ludwig-Derleth-Realschule statt. Von 11 Uhr bis 15 Uhr können sich alle Interessierten bei freiem Eintritt über Ausbildungsberufe und Soziales Engagement in der Stadt Gerolzhofen und der Region informieren. Organisiert wird die Messe von Daniel Hausmann vom Stadtmarketing Gerolzhofen und Karin Eberle von der Freiwilligenagentur „GemeinSinn“ aus Schweinfurt.

Mit der Ausbildungsmesse zeigen wir jungen Leuten auf, welche vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten es hier vor Ort; immerhin sitzen 540 Unternehmen und Dienstleister in unserer Stadt: Gerolzhofen ist starker Wirtschafts- und attraktiver Ausbildunbgsstandort.


Gleichzeitig haben soziale Organisationen die Möglichkeit, ihre Arbeit vorzustellen, um so auch neue freiwillige Helfer zu gewinnen.




Montag, 17.10.2016  |  Amtsübergabe

 

21 Jahre lang war Hannelore Hippeli die Präsidentin des Partnerschaftskomitees Mamers-Gerolzhofen. Jetzt übergab die ehemalige städtische Partnerschaftsreferentin und Stadträtin den Vorsitz an Anja Hümpfner.

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde in der Minnesängerstube im Bürgerspital blickte die scheidende Präsidentin auf die vergangenen Jahrzehnte der Partnerschaft mit Mamers im französischen Department Sarthe zurück. Viele Fahrten, Begegnungen und Feste standen im Mittelunkt des Austausches.

Sie erinnerte u.a. an Busreisen nach Mamers mit mehreren Bussen, an sportliche Wettkämpfe, an Schülerfahrten und kulturellen Austausch. Hannelore Hippeli berichtete auch von der Reise heuer nach Mamers anlässlich des 190-jährigen Feuerwehrjubiläums oder an 2012 und 2013, als das 40-jährige Jubiläum der Partnerschaft in Gerolzhofen und Mamers gefeiert wurde: Bei den Begegnungen dieser langen Freundschaft haben sehr viele Menschen der beiden Partnerstädte zueinander gefunden. Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde war am 1. Juli 1972. Besonders stolz ist man auf den 30 Jahre andauernden Schüleraustausch zwischen den Gymnasien von Mamers und Gerolzhofen.

Am Frewitagabend durfte ich dann auch das langjährige Engagement von Hannelore Hippeli um die Städtepartnerschaft sowie die Freundschaft der Bürgerinnen und Bürger aus beiden Städten würdigen: Die Freundschaft zwischen den europäischen Staaten und der europäische Gedanke ist die Leistung der vielen engagierten Menschen in den Städten und Dörfern. In den vergangenen Jahrzehnten besuchten sich Tausende von Bürgerinnen und Bürgern aus Mamers und Gerolzhofen gegenseitig, dabei wurden viele Freundschaften geschlossen. Nicht zuletzt ist es gelungen, immer wieder auch junge Menschen für den Gedanken der Städtepartnerschaft zu begeistern.

Auf Hannelore Hippeli konnte ich mich immer verlassen! Vielen Dank für die sehr gute Zusammenarbeit und das vertrauensvolle, freundschaftliche Miteinander. Der neuen Präsidentin Anja Hümpfner wünsche ich ein ebenso glückliches Händchen für die zukünftige Partnerschaftsarbeit und für die internationalen Treffen und Begegnungen: Bereits im Dezember wird wieder eine Delegation aus Mamers erwartet – und im kommenden Jahr stehen große Feierlichkeiten an.




Donnerstag, 13.10.2016  |  Kostenfreies WLAN in Gerolzhofen


Kostenfreies WLAN für alle in der Gerolzhöfer Altstadt: Für das Shopping-Erlebnis in einer Kleinstadt ist längst nicht mehr „nur“ die Qualität des Einzelhandels maßgeblich – es kommt auch auf die Aufenthaltsqualität an. Neben Sitzgelegenheiten und Parkplätzen kommt dem schnellen Internetzugang über mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablets eine wichtige Bedeutung zu.
 
Am Montag wurde in der historischen Altstadt das „GEOaktivWIFI“ freigeschaltet. Unter dem Motto „log Dich nei“ müssen auf den mobilen Geräten nur noch die Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiert werden. Danach kann jeder Anwender das Netz nutzen.  Eine Registrierung ist nicht erforderlich.
 Das Angebot machen die beteiligten Einzelhändler von gerolzhofenAKTIV möglich. Das offene Netz verschafft allen Kunden der Altstadt einen hohen Nutzwert beim Shoppen und Verweilen. Ein richtiger Schritt in die Zukunft.




Freitag, 07.10.2016  |  Gerolzhofen wächst


„Gerolzhofen wächst“: In den vergangenen Jahren ist zum Beispiel die Anzahl der sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätze auf über 3300 angestiegen, ein Zuwachs von mehr als 300 im Vergleich zu noch vor vier Jahren. Auch die Zahl der Einpendler ist größer geworden – aktuell verzeichnen wir 1700 Auspendler bei 2200 Einpendlern. Das spricht für den Wirtschaftsstandort Gerolzhofen und unsere starken Firmen und Unternehmen.
 

Nicht zuletzt wächst aber auch die Einwohnerzahl in Gerolzhofen und Rügshofen. Zum 30. September 2016 hatten 6931 Bürgerinnen und Bürger ihren Hauptwohnsitz in Gerolzhofen und Rügshofen. Zu Beginn des Jahres waren es 6923 Einwohner; vor einem Jahr, also zum 30. September 2015, waren es 6.872, zum 30. September 2014 6743 und 2013 waren es 6715.

Die Einwohnerentwicklung seit 1990: Zum 31.12.1990 waren in Gerolzhofen und Rügshofen 6739 Bürgerinnen und Bürger gemeldet, danach gab es ein paar Jahre Wachstum (1991: 6.817; 1992: 6879; 1993: 6.954; 1994: 7088; 1995: 7103). Höchststand war 1996 mit 7140 Bürgerinnen und Bürgern.
Anschließend sank die Zahl der Einwohner wieder. 2005 waren noch 6855 Bürgerinnen und Bürger in Gerolzhofen und Rügshofen gemeldet, 2010 waren es 6702. Zum Vergleich: 1955 lebten 5020 Menschen in Gerolzhofen, 1980 waren es bereits 6697.

In den vergangenen Jahren wächst die Stadt Gerolzhofen also wieder – so wurden im vergangenen Jahr (2015) 555 Zuzüge bei 398 Wegzügen verzeichnet: Gerolzhofen ist ein beliebter Wohnort mit zahlreichen Angeboten für Kinder und Jugendlichen sowie nahezu allen Betreuungs- und Bildungseinrichtungen.
Gerolzhofen wird – auch durch den Wirtschaftsstandort und die höchste Zahl an Arbeitsplätze im Landkreis Schweinfurt – als prosperierende Stadt wahrgenommen. Dieses Wachstum wird unter anderem durch die Erschließung der Wohnbaugebiete „Am Nützelbach“ und „TV-Platz“ sowie der Gewerbegebiets „An der Mönchstockheimer Straße“ untermauert.




Donnerstag, 06.10.2016  |  Robert Anton Schmitt: Ausstellung


Robert Anton Schmitt lebte von 1917 bis 1975 in unserer Stadt. Er war Leiter der Berufsschule Gerolzhofen, später Berufsschuldirektor, außerdem Künstler: Er hinterließ in Gerolzhofen nachhaltige Spuren, u.a. begründete er einen Orchesterverein, war Ehrenchormeister des Liederkranzes, Leiter des katholischen Kirchenchores, zudem Organist in der Stadtpfarrkirche. Musik war für ihn Passion - ebenso wie die Malerei. Viele seiner Werke sind heute noch in Gerolzhöfer Stuben zu finden.


Seinem Schaffen und Wirken widmet sich unsere Museumsleitung mit der Herbstausstellung im Alten Rathaus, diesmal unter Federführung von Bertram Schulz. Heute war Eröffnung.

Große Gruppe (v.l.): Bertram Schulz, Wolfgang Felix Schmitt aus Mainz (Enkel von Robert Anton Schmitt), Robert Maria Schmitt (Sohn von Robert Anton Schmitt) aus Gerolzhofen (und ich).

Kleine Gruppe: Altlandrat Harald Leitherer, Tourismus-Chefin Beate Glotzmann (und ich).







Donnerstag, 06.10.2016  |  MVZ-Außenstelle in Gerolzhofen


Gestern war offizielle Eröffnung des MVZ Lepoldina, Außenstelle Gerolzhofen, in der Geomed-Klinik in Gerolzhofen





Donnerstag, 06.10.2016  |  Bieranstich


Am kommenden Wochenende ist Herbsfest mit verkaufsoffenem Sonntag in Gerolzhofen. Gestern war symbolischer Bieranstich im Gasthaus Weinig - im Bild unsere Weinprinzessin Julia I.





Dienstag, 04.10.2016  |  Familiennachmittage


Donnerstag ist immer Kinder-Nachmittag im Geomaris: Ein Teil des Schwimmerbeckens wird immer donnerstags von 15 bis 18 Uhr zur Spielzone für Kinder. Bei niedrigerer Wassertiefe haben Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, auch im Sportbecken im Geomaris rumzutollen und zu spielen. Familien können aber nach wie vor natürlich auch das Kurs- bzw. Nichtschwimmerbecken, das Planschbecken, die Rutsche und alle anderen Einrichtungen des Schwimmbads nutzen.

Weitere Informationen und www.geomaris.de




Zurück 1 | 2 | 3 ... 5 | 6 | 7 | 8 | 9 ... 16 | 17 | 18 Weiter