Aktuelles

Hier veröffentliche ich regelmäßig Neuigkeiten, Themen und Meinungen. Schauen Sie doch immer wieder rein, dann bleiben Sie auf dem Laufenden.

 

Dienstag, 13.02.2018  |  Pflanzen aus Mamers


Die Begegnungen der Menschen, das Kennenlernen der Kulturen sowie das Erleben von Tradition und Brauchtum stellen das Fundament für lange freundschaftliche Beziehungen dar. Deshalb waren und sind Städtepartnerschaften für das offene und friedliche Europa, so wie wir es heute kennen, von enormer Bedeutung.

 
Im Juli feierte die Stadt Gerolzhofen ein großes internationales Partnerschaftsfest. Höhepunkt war ein Festakt im Spitalgarten, bei dem die Jubiläen der Städtepartnerschaften mit Einträgen ins Goldene Buch der Stadt gefeiert wurden.
 
So pflegt die Stadt Gerolzhofen folgende Städtepartnerschaften:
-          45 Jahre Städtepartnerschaft mit Mamers/Frankreich
-          25 Jahre Städtepartnerschaft mit Rodewisch
-          15 Jahre Städtepartnerschaft mit Scarlino/Italien
-          30 Jahre Freundschaftsvertrag und 9 Jahre Städtepartnerschaft mit Elek/Ungarn
 
Im Rahmen der Feierlichkeiten wurden auch Geschenke überbracht. Aus Mamers erhielt die Stadt Gerolzhofen die Rosensorte Pierre de Ronsard und einen Edelgoldregen.
 
Die Pflanzen wurden im Herbst von der Gerolzhöfer Stadtgärtnerei in der Allee in der Nähe des Einheitsbrunnens eingepflanzt; beim jüngsten Besuch der Delegation aus Mamers wurden die neuen Pflanzen, die nun dauerhafter Bestandteil der grünen Stadt Gerolzhofen sein werden, „offiziell gesetzt“.

So wie die Rose und der Goldregen, so muss auch eine Freundschaft immer wieder gepflegt werden – von den politisch Handelnden, aber insbesondere auch von den Bürgerinnen und Bürgern. Bei der Freundschaft zwischen Mamers und Gerolzhofen funktioniert das sehr gut. Ich freue mich bereits jetzt auf die Besuche in unserer Partnerstadt Mamers im Mai und im November.




Dienstag, 13.02.2018  |  Empfang für Ehrenamtliche

Wir freuen uns, dass wir in Gerolzhofen und Rügshofen so viele Bürgerinnen und Bürger zählen, die sich ehrenamtlich für ihre Mitmenschen einsetzen. Menschen die sich engagieren und für das Allgemeinwohl einsetzen. Dafür danke ich von ganzem Herzen.


Die Stadt lädt die ehrenamtlich Engagierten wieder ein. Heuer wird es aus Platzgründen allerdings zwei Empfänge (zur Auswahl) geben: Mittwoch, 14. März 2018, und Donnerstag, 15. März 2018.

Die Veranstaltungen finden jeweils im Pfarrer-Hersam-Haus statt. Neben einem kleinen Empfang und Worten von mir sind die Ehrenamtlichen dann zur Unterhaltung eingeladen – es gibt: „Kreisler, Kästner, Karl – was sonst?!“

Viele Ehrenamtliche, die sich in Vereinen, Verbänden, Initiativen oder für städtische Angelegenheiten einbringen, sind der Verwaltung bekannt. Dennoch gibt es immer wieder aktive Menschen, die im Verborgenen wirken. Deshalb bittet die Verwaltung, diejenigen Menschen noch zu melden, die im Stillen für das Allgemeinwohl beitragen. Meldungen bitte ans Bürgermeister-Vorzimmer, Tel. 607-11.




Montag, 12.02.2018  |  Aufmaße

Die Stadt Gerolzhofen ist verpflichtet, die satzungsrechtlichen Vorgaben zu vollziehen. Dazu gehört auch, nach rund 30 Jahren den aktuellen Stand der Grundstücks- und Geschossflächen im Stadtbereich aufzunehmen.


Die Stadt Gerolzhofen hat die Firma Koch Kommunalservice aus Reichenberg mit der Ermittlung der Aufmaße beauftragt. Das Aufmaß der Geschoßflächen erfolgt im Hinblick auf den Gleichbehandlungsgrundsatz. Hierdurch werden nachträgliche Dachgeschoß-Ausbauten, Anbauten (z.B. Wintergärten) oder beitragsrechtlich relevante Nutzungsänderungen von Nebengebäuden aufgenommen. Außerdem liegen der Stadt Gerolzhofen nach dem Aufmaß die aktuellen Flächen vor, die zur Neukalkulation der Herstellungsbeiträge nötig sind und zu einem späteren Zeitpunkt als Grundlage für einen Verbesserungsbeitrag dienen.

Die Aufmaßarbeiten werden voraussichtlich ab Mitte Februar 2018 bis September 2018 durchgeführt. Die Beauftragten der Stadt Gerolzhofen sind die Mitarbeiter der Firma Koch Kommunalservice. Diese tragen einen Ausweis mit Lichtbild, Unterschrift des 1. Bürgermeisters und Siegel der Stadt Gerolzhofen mit sich und zeigen diesen auf Wunsch gerne vor.

Aufgenommen werden Wohngebäude samt kompletter Kellerfläche. Gemäß Beschluss des Ferienausschusses werden Kellerflächen jedoch nicht nacherhoben, soweit für das Wohnhaus bereits bestandskräftige Bescheide erlassen wurden. Nebengebäude, wie z.B. Garagen, werden auf ihre Beitragspflicht überprüft.

Die Mitarbeiter der Firma Koch kommen nach und nach zu jedem Grundstück und messen – nach Absprache mit dem Grundstückseigentümer bzw. der Person, die vor Ort ist – die Außenmaße der Gebäude aus. Je nach Einzelfall muss der Ausbauzustand des Dachgeschosses sowie der  Keller (z.B. bei Teilunterkellerung) besichtigt werden. Gleiches gilt für Nebengebäude.
 
Wird niemand vor Ort angetroffen, kommt der Mitarbeiter erneut vorbei. Bei Bedarf wird ein Termin vereinbart. Sollte trotzdem kein Zutritt möglich sein, müssen die beitragspflichtigen Geschoßflächen geschätzt werden.
 
Nach Abschluss der Aufmaßarbeiten erhalten alle Grundstückseigentümer eine Ausfertigung des genommenen Aufmaßes für das jeweilige Grundstück. Im Anschluss daran wird das Fachbüro Koch für mehrere Anhörungstermine in Gerolzhofen vor Ort sein, an denen die Grundstückseigentümer Fragen zum Aufmaß klären können. Zu den Terminen erhalten die Grundstückseigentümer eine gesonderte Mitteilung.
 
Die neu aufgemessenen Grundstücks- und Geschossflächen werden bei der Neukalkulation der Herstellungsbeiträge zur Wasserversorgung- bzw. Entwässerungseinrichtung eingearbeitet und ggf. nachverlangt (z.B. bei nachträglichen Dachgeschossausbauten, Nutzungsänderungen, o.ä.).
 
Bei Fragen im Vorfeld stehen die Mitarbeiterinnen der Verwaltungsgemeinschaft Gerolzhofen, Frau Hörr (Tel.607-14), Frau Ebert (Tel. 607-15) und Frau Brandl (Tel. 607-19) zur Verfügung.




Montag, 29.01.2018  |  Staatssekretär Bernd Sibler besuchte Gerolzhöfer Stadtbibliothek

Bernd Sibler, Staatssekretär im Bayerischen Kultusministerium, besuchte am vergangenen Freitag die Gerolzhöfer Stadtbibliothek. Der Staatssekretär ist zugleich Vorsitzender des Bayerischen Bibliotheksverband. Er wollte sich insbesondere die Angebote zur Frühförderung von Kindern anschauen. Die vielfältigen Angebote in Gerolzhofen haben sich bis in die Landeshauptstadt herumgesprochen. Aus diesem Grund fand ausnahmsweise der Eltern-Kind-Treff „Bücherminis“ am Freitag (sonst dienstags) statt.
Bei den „Bücherminis“ steht die sprachliche Förderung und Entwicklung im Vordergrund, um sie ans Buch und ans Lesen und damit auch an die Angebote der Bibliothek heranzuführen. Dazu wird viel gesungen, sich außerdem viel bewegt und die Motorik eingeübt, zum Beispiel bei Fingerspielen.
Der Gast aus dem Kultusministerium zeigte sich aber nicht nur von den spannenden und altersgemäßen Angeboten der Stadtbibliothek, beginnend mit der Früh- und Leseförderung, angetan. Der Staatssekretär schwärmte zudem über die Lage „mitten in der Stadt“, dem „Charme der Räume“ und der „Vernetzung mit Volkshochschule, Musikschule, Archiv, Tourist-Information oder Stadtverwaltung und VG“.




Dienstag, 23.01.2018  |  Swim & Run im Geomaris - heuer für alle Interessierten

 

Zum sportlichen Aufeinandertreffen von Bürgermeisterinnen und Bürgermeister aus der Region kommt es wieder am Mittwoch, 11. Juli 2018, im Gerolzhöfer Schwimmbad Geomaris. Zum vierten Mal findet heuer nämlich das Event „Swim & Run“ statt.
 
Die Sportveranstaltung für die Schulen findet vormittags statt. Im vergangenen Jahr nahmen über 600 Schülerinnen und Schüler teil. Aber auch heuer geht es am Abend wieder weiter: Nach der erfolgreichen ersten Auflage in 2017 wird auch heuer wieder ein Bürgermeister-Cup ausgerichtet.
 
Beim Bürgermeister-Swim&Run werden zuerst 150 Meter geschwommen, anschließend stehen vier Kilometer Laufen an. Die Route führt bergaufwärts nach Dingolshausen und wieder zurück. Mitmachen können alle Ersten Bürgermeisterinnen/Ersten Bürgermeister und/oder die Stellvertreterinnen/Stellvertreter; eine regionale Beschränkung gibt es nicht. Auch mehrere Teilnehmer/innen aus einer Stadt oder einer Gemeinde können mitwirken. Ebenfalls eingeladen sind insbesondere auch die Gemeinrätinnen und Gemeinräte aus den Mitgliedsgemeinden der Verwaltungsgemeinschaft Gerolzhofen, inklusive Gerolzhöfer Stadtrat.
 
Startschuss für den Bürgermeister-Cup ist um 18 Uhr. Jede/r Sportler/in erhält als „Teilnahme-Belohnung“ 20 Geomaris-Tageseintrittskarten, die dann zum Beispiel bei Sommerfesten in Kindergärten und Schulen, bei Vereinsfesten, Jubiläen, Ehrungen oder bei anderen Anlässen verteilt werden können.
 
Um 18 Uhr startet dann der „Jedermann-Swim&Run“ für maximal 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Anmeldungen für den „Jedermann-Cup“ bis zum 30. April 2018 unter wolfgang.schulz@geomaris.de

Informationen und Anmeldungen für den Bürgermeister-Cup unter thorsten.wozniak@gerolzhofen.de
 
Weitere Informationen unter www.geomaris.de
 
 
Im Bild die Bürgermeister-Cup-Sieger des vergangenen Jahres:

Als Erster kam Stefan Güntner, zweiter Bürgermeister der Stadt Kitzingen, ins Ziel (rechts). Zweiter wurde ich (links), Gesamtdritte und schnellste Frau war Barbara Göpfert, dritte Bürgermeisterin von Stadtlauringen.




Dienstag, 23.01.2018  |  Verdienstmedaille des Verdienstordens für Longin Mößlein


Im Namen des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier hat Landrat Florian Töpper Longin Mößlein aus Gerolzhofen die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgehändigt. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Landratsamt dankten der Landrat und Bürgermeister Thorsten Wozniak.

Longin Mößlein setzt sich seit vielen Jahrzehnten für die Heimatpflege im Landkreis Schweinfurt ein. Seine große Leidenschaft: Die Erforschung der Orts- und Regionalgeschichte und die Denkmalpflege. So war er vierzig Jahre lang, von 1973 bis 2013, Kreisheimatpfleger im südlichen Landkreis Schweinfurt und engagierte sich daneben in den Jahren 1981 bis 2014 in verschiedenen Funktionen im Historischen Verein Gerolzhofen e. V. Über all die Jahre seines Wirkens wurde Longinus Mößlein zu einem bedeutenden Geschichtsforscher für seine Heimatgemeinde Gerolzhofen und den Landkreis Schweinfurt.

Gemeinsam mit Gemeinden erarbeitete er beispielsweise Priorätenlisten für die Restauration von Denkmälern, erfasste und fotografierte alle Bildstöcke sowie Schul- und Pfarrhäuser des südlichen Landkreises oder gab als Träger öffentlicher Belange im Rahmen der Bauleitplanung auch Stellungnahmen zu geplante Vorhaben ab. Auch an der Gestaltung des heute noch bestehenden Heimatmuseums Gerolzhofens wirkte Mößlein maßgeblich mit.

Zahlreiche Ortschroniken, Aufsätze oder der Kulturführer des Landkreises stammen aus seiner Feder. Außerdem bildete er Lehrer fort Stadtführer der Stadt Gerolzhofen aus oder betreute Schüler und Studenten bei der Erarbeitung von Facharbeiten, Referaten und Zulassungsarbeiten rund um das Thema Kultur- und Heimatpflege. Daneben wirkte Longin Mößlein noch auf vielfältige Art und Weise in diesen Bereichen.

 





Freitag, 05.01.2018  |  Neue Computer fürs Jugendhaus

Neue Computer für das Jugendhaus: Zalan Eperjessi, Inhaber der Stadtapotheke, stellte nach der Umstellung seines EDV-Systems dem Jugendhaus vier gebrauchte, aber hochwertige Computer zur Verfügung. Die Firma C.I.A. Systemhaus hat die Computer überprüft und auf das neue Betriebssystem umgestellt. Dabei stellten sie dem Jugendhaus noch vier Monitore zur Verfügung. Ferner übernahmen sie die Installation und Inbetriebnahme der Rechner. Der Gesamtwert der Computer, Monitore, Umrüstung und Installation beträgt ca. 4000 Euro.






Freitag, 05.01.2018  |  Weihnachtskonzert

Das traditionelle Weihnachtskonzert im Steigerwalddom war mit rund 350 Besuchern wieder einmal sehr gut besucht –und musikalisch hervorragend. Es war ein besonderes Konzert: Denn während in den zurückliegenden Jahren der Projektchor der Pfarreiengemeinschaft St. Franziskus gemeinsam mit einem großen Streichorchester stets Weihnachtsoratorien oder einschmeichelnde Pastoralmessen aus der Barockzeit zur Gehör gebracht hatte, standen diesmal internationale Weihnachtslieder auf dem Programm – das Ganze in moderne, zeitgenössische Arrangements gegossen, begleitet von zehn Blechbläsern und zwei Schlagwerkern der „Compagnia di Brasso“. Der Projektchor St. Franziskus bildete diesmal eine Chorgemeinschaft mit den „Singfonikern“ aus Bad Bocklet.




Freitag, 05.01.2018  |  Wunschbaumaktion



Ein voller Erfolg war die Wunschbaumaktion von gerolzhofenAKTIV in der VR-Bank zugunsten des Erich-Kästner-Kinderdorfs. Vielen Dank an alle, die sich beteiligten!





Donnerstag, 04.01.2018  |  Wettrutschen im Geomaris

 

Auf die Plätze, fertig, los! Am Samstag, 24. Februar 2018, findet im Gerolzhöfer Schwimmbad wieder ein Wettrutschen statt, nämlich die regionale Meisterschaft im Rennrutschen. Von 14 bis 17 Uhr wird die Röhrenrutsche im Geomaris zur Wettkampfstätte – und erneut zum Vorlauf des Deutschland-Cups: Die Sieger (Damen und Herren) können am 3. Deutschland-Cup im Rennrutschen des Deutschen Rennrutsch-Verbandes e. V. teilnehmen.
 
So läuft’s: Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmern darf dreimal rutschen. Die langsamste Zeit wird gestrichen, die beiden besten Rutschläufe werden gewertet und aufsummiert. Gewonnen haben dann die Teilnehmer mit der geringsten Gesamtzeit in der jeweiligen Kategorie.
 
Die Anmeldegebühr beträgt zwei Euro für drei Läufe. Dieser Betrag ist bei der Anmeldung am Samstag, 24. Februar 2018, direkt bei der Rutsche zu entrichten.
 
www.geomaris.de
 




Dienstag, 02.01.2018  |  Spende für neue Sitzmöbel im Stadtgebiet


Spenden im Gesamtwert von 31.000 Euro übergab die VR-Bank Gerolzhofen an gemeinnützige Einrichtungen. Auch die Stadt erhält 2.000 Euro für neue Sitzmöbel im Stadtgebiet.‬





Donnerstag, 21.12.2017  |  Frohe Weihnachten !

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
meine sehr geehrten Damen und Herren,


das festlich geschmückte Gerolzhofen strahlt eine ganz besondere Faszination aus. Ich kenne niemanden, der sich dieser Faszination der Adventszeit und des Weihnachtsfestes entziehen kann. Der Geruch von Tee, Glühwein und Plätzchen liegt ebenso in der Luft wie beschwingte weihnachtliche Klänge.

Gleichzeitig stellt die Zeit um Weihnachten und Neujahr auch immer eine Zeit dar, in der man privat und beruflich resümiert. Und so darf ich feststellen, dass mit dem Weihnachtsfest und Silvester ein abwechslungsreiches und intensives Jahr 2017 dem Ende entgegen geht.

In der Stadt Gerolzhofen gab zahlreiche bauliche Investitionen, die wir offiziell einweihen konnten, zum Beispiel die Sanierung der Steigerwaldstraße, die Wohnbaugebiete am TV-Platz und am Nützelbach oder auch das Industriegebiet An der Alitzheimer Straße: Hier siedeln sich in den nächsten Monaten weitere Unternehmen an. Auch durften wir uns über Geschäftseröffnungen freuen, zum Beispiel über neue Cafés in der Altstadt und weitere Außengastronomie.

Kulturell war 2017 sicherlich ein herausragendes Jahr. Höhepunkte waren die Aufführungen des Kleinen Stadttheaters unter dem Titel „Du musst dran glauben“, aber auch das umfangreiche Begleitprogramm zu Luther, Echter und Gerolzhofen war großartig. So besuchten uns auch der evangelische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm sowie der katholische Bischof Friedhelm Hofmann und Weihbischof Ulrich Boom. Daneben gab es zahlreiche weitere tolle Veranstaltungen, zum Beispiel 100 Jahre FC Gerolzhofen, das neue Stadtfest mit der „Foodmeile“, Alleefest, Adventsmarkt und vieles mehr.

2017 feierten wir 45 Jahre Städtepartnerschaft mit Mamers/Frankreich, 25 Jahre Städtepartnerschaft mit Rodewisch, 15 Jahre Städtepartnerschaft mit Scarlino/Italien, 30 Jahre Freundschaftsvertrag (und 9 Jahre Städtepartnerschaft) mit Elek/Ungarn sowie 25 Patenschaft mit dem Heimatkreisverein Bilin.

Wir wurden heuer zweimal beim European Award for Ecological Gardening in Berlin nominiert: Das Projekt „Essbare Stadt“ schaffte es in der Kategorie „Gärtnern ohne Garten“ unter die besten fünf Bewerbungen, unser „Naherholungsgebiet Nützelbachaue“ landete in der Kategorie „Gärten für Besucherinnen und Besucher“  unter den besten 15 Bewerbungen – jeweils europaweit. Diese Nominierungen sind starke Bestätigungen für den jahrelangen Einsatz unserer Stadtgärtnerei sowie der zahlreichen Ehrenamtlichen für eine naturnahe und grüne Stadt.

Am Ende des Jahres wurde auch die Satzung des neuen Zweckverbands „Waldpflege – Gemeinsamer Bürgerwald Gerolzhofen-Dingolshausen“ unterschrieben, so dass der Zweckverband im kommenden Jahr seine Arbeit für eine nachhaltige Forstwirtschaft unseres Waldes aufnehmen kann.

Rückblickend stelle ich erfreut fest, dass ich in diesem Jahr wieder viele freundliche Gespräche, nette Begegnungen und tolle Veranstaltungen mit Ihnen erleben durfte. Für dieses Miteinander bedanke ich mich bei Ihnen allen von ganzem Herzen.

Bei den unterschiedlichsten Anlässen begegne ich Menschen, die sich für die Gemeinschaft einbringen, die für andere da sind, die unsere Stadt weiterentwickeln und vor Ideen nur so sprühen. Wir können Stolz darauf sein, dass es so viele Bürgerinnen und Bürger gibt, die sich einbringen. Das ehrenamtliche Engagement wird in Gerolzhofen gelebt. Allen Engagierten gebührt Respekt, Dank und Anerkennung.

Auch wenn man oft über das spricht und diskutiert, das nicht so gut läuft oder gar fehlt, so kann man ganz getrost feststellen: In Gerolzhofen und Rügshofen geht es uns gut, der Veranstaltungskalender ist prall gefüllt, die Vereine bieten ein tolles Angebot und unsere Infrastruktur ist herausragend. Das ist der Verdienst einer seit Jahren und Jahrzehnten funktionierenden Gemeinschaft.

Ich wünsche Ihnen allen eine besinnliche Vorweihnachtszeit und ein frohes Weihnachtsfest. Für das neue Jahr wünsche ich Ihnen, dass Ihre kleinen und großen Wünsche in Erfüllung gehen, privaten wie beruflichen Erfolg, jederzeit ein glückliches Händchen in Ihren Entscheidungen sowie viele schöne Momente und Erlebnisse.

Ich wünsche Ihnen ein zufriedenes, glückliches und vor allem gesundes Jahr 2018.

Ihr

Thorsten Wozniak
Erster Bürgermeister




Mittwoch, 13.12.2017  |  Adventsfeier für Senioren


Gestern fand im Pfarrer-Hersam-Haus die Adventsfeier für Senioren statt. Dazu laden die evangelische und katholische Kirche gemeinsam mit der Stadt ein. U.a. sang auch der Liederkranz (Bild).





Mittwoch, 13.12.2017  |  Dr.-Benzion-Kellermann-Stiege


Dr. Benzion Kellermann wurde am 11. Dezember 1869 in Gerolzhofen geboren; er starb am 22. Juni 1923 in Berlin, wo er auf dem jüdischen Friedhof Berlin-Weißensee bestattet ist.
 
Dr. Kellermann war in der wilhelminischen Ära und frühen Weimarer Republik ein führender jüdischer Geisteswissenschaftler, er war Philosoph und viel beachteter Reform-Rabbiner. Er machte sich um die Verständigung zwischen Juden und Christen verdient. Er setzte sich für ein friedvolles Miteinander der Religionen ein. Damit zählt er zu den ganz großen Gerolzhöfern.
 
Jetzt ist ein Weg in Gerolzhofen nach Dr. Benzion Kellermann benannt: Am Vortag des Geburtstages von Dr. Benzion Kellermann wurde in der Nähe seines Geburtshauses offiziell der Verbindungsweg von der Schuhstraße zur Bleichstraße „Dr.-Benzion-Kellermann-Stiege“ benannt.
 
Damit erinnert die Stadt Gerolzhofen nicht nur an den jüdischen Reform-Rabbiner, Lehrer und Philosophen, sondern auch daran, wie wichtig und bedeutend es ist, sich für Völkerverständigung und, wie es Herr Dr. Kellermann machte, sich für ein friedvolles Miteinander der Religionen einzusetzen. Das ist heute so aktuell wie damals.
 
Im Rahmen des Festaktes referierte Dr. Torsten Lattki über Dr. Benzion Kellermann. Dr. Lattki ist wissenschaftlicher Mitarbeiter im Jüdischen Kulturmuseum Augsburg-Schwaben und hat in seiner Dissertation an der Universität Erfurt Leben und Werk des Gerolzhöfers erforscht.




Mittwoch, 13.12.2017  |  Zweckverband Waldpflege

Seit Jahrhunderten arbeiten die benachbarten Gemeinde Dingolshausen und die Stadt Gerolzhofen in vielen Bereichen sehr gut zusammen, u.a. bei der nachhaltigen Bewirtschaftung des gemeinsamen Bürgerwaldes. Das rechtliche Konstrukt der „Waldpflege“ wurde allerdings sowohl von der überörtlichen Rechnungsprüfung als auch vom Landratsamt bemängelt, so dass eine neue Rechtsform gefunden muss.
 
Auf Basis der Traditionen im Bürgerwald und der sehr guten Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde Dingolshausen und der Stadt Gerolzhofen wurde deshalb die Gründung eines Zweckverbandes „Waldpflege – gemeinsamer Bürgerwald Gerolzhofen-Dingolshausen“ beschlossen. Am Dienstagabend erfolgte die Unterschrift unter der Zweckverbandssatzung durch Bürgermeister Lothar Zachmann (Dingolshausen) und mich.
Die Satzung des Zweckverbands basiert auf der „Instruction“ vom 15. Juli 1862. In der Satzung des Zweckverbands wurde Wert darauf gelegt, dass die althergekommenen Regularien erhalten bleiben. Dazu gehören die Waldgrenzbegehung, der Holzakkord und die Waldeinsichten.
 
Der Zweckverband wird im neuen Jahr seine Arbeit aufnehmen.
 




Freitag, 08.12.2017  |  Adventsmarkt


An diesem Wochenende ist Adventsmarkt in der historischen Altstadt in Gerolzhofen

https://www.gerolzhofen.de/event_70195.html




Montag, 04.12.2017  |  Geistliche Musik zum Advent


Geistliche Musik zum Advent: Traditionell fand am gestrigen 1. Advent in der evangelischen Kirche ein Konzert statt. Die perfekte Einstimmung auf die Adventszeit.





Montag, 04.12.2017  |  Erinnerung an verstorbene Bewohner

 

Erinnerung an verstorbene Bewohner: Im Garten der Dr. Loew’schen Einrichtung in Gerolzhofen befindet sich nun ein Ort des Gedenkens und der Erinnerung: Auf einem Gedenkstein aus heimischen Muschelkalk sind die Namen der bisher verstorbenen Bewohner der Einrichtung angebracht.

Im Rahmen einer Feierstunde vor einigen Wochen mit Pfarrer Reiner Apel und Diakon Albert Hein erhielt der Stein den kirchlichen Segen.




Mittwoch, 29.11.2017  |  Adventsmarkt in Gerolzhofen


Am 9. und 10. Dezember 2017 ist wieder Kulinarischer Adventsmarkt in der historischen Altstadt in Gerolzhofen.

Weihnachtsstadt: https://www.gerolzhofen.de/Weihnachtsstadt_Gerolzhofen.html





Mittwoch, 29.11.2017  |  Feier für Rudi Kühl

 
Knapp zehn Jahre war Rudi Kühl Vorsitzender von gerolzhofenAKTIV. Heuer stellte er sich nicht mehr zur Wahl, zur neuen Vorsitzenden wurde Petra Aumüller gewählt. Im Rahmen einer Feierstunde wurde nun der langjährige Vorsitzende verabschiedet. Die Verabschiedung übernahm die neue Vorsitzende: Sie überreichte dem ausgeschiedenen Vorsitzende die Urkunde zur Ehrenmitgliedschaft. Die Laudatio an diesem Abend durfte ich halten. Für die musikalische Umrahmung sorgte Heike Gündisch.

Persönlich und charmant: Unter diesem Motto steht nicht nur gerolzhofenAKTIV, sondern dieses Motto trifft insbesondere auf Rudi Kühl zu. Denn persönlich und charmant hat er in den in den fast zehn Jahren als Vorsitzender den Verein präsentiert, die Belange der Mitglieder vertreten, aber auch für Stadt geworben.

Der einstige „Förderkreis Gerolzhofen und Umland“ wurde erst im April 2008 neu aufgestellt und in gerolzhofenAKTIV umbenannt. In dieser Sitzung wurde auch Rudi Kühl zum Vorsitzenden gewählt: Bewährtes weiterentwickeln und neue Ideen platzieren – so hat er dem Zusammenschluss der Unternehmerinnen und Unternehmer seinen Stempel aufgedrückt.

Als Vorsitzender hat Rudi Kühl viele Veranstaltungen entweder selbst organisiert, initiiert oder maßgeblich mit vorangetrieben: Das ist Kulturmarketing allerbester Güte, also Werbung für die Stadt mit hochwertigen Veranstaltungen, fast immer unter Einbindung des Einzelhandels, der Unternehmen und der Gastronomie.
 
Ich erinnere u.a. an einen Mittelaltermarkt, zahlreiche Kunstausstellungen im Rathaus und im Scherenbergturm, Säulesmarkt, Rosen-Soireé, Regionalmarkt. Auch das Herbst- und Frühlingsfest wurde immer wieder erneuert, ergänzt oder den aktuellen Bedürfnissen angepasst, zum Beispiel mit einem Kürbisspektakel, mit Spargel-, Apfel- oder Kartoffelmarkt. Im Mittelpunkt seiner Aktivitäten stand immer die Bewerbung des Standorts mit Belebung der Altstadt. Und so wurden zum Beispiel auch die von Rudi Kühl initiierten Standkonzerte zu einem Erfolgsmodell.

Die Leidenschaft zu Veranstaltungen mit regionaler und handwerklicher Kunst zeigt sich natürlich am besten beim beliebten Alleefest „Kunst & Kulinarisches“, das er von Beginn an organisiert hat. Ein absolutes Top-Event in der ganzen Region.

In der Amtszeit von Rudi Kühl wurde außerdem die Geo-Aktiv-Card eingeführt; auch ist es gelungen, die Weihnachtsaktionen des Einzelhandels, der Gastronomie und von gerolzhofenAKTIV e.V. seit einigen Jahren gemeinsam mit den Aktionen und Veranstaltungen der Stadt zu bewerben: Auch dieses Miteinander, das weit über die gemeinsame Broschüre hinaus geht, ist ein großer Gewinn für den Standort und die Weihnachtsstadt Gerolzhofen.

In den vergangenen Jahren wurde außerdem eine Imagekampagne gestartet sowie gemeinsam mit Verwaltung und Stadtrat der Stadtmarketingprozess diskutiert.
 
 




Freitag, 17.11.2017  |  Würdigung des Ehrenamts

 

Als sichtbare Anerkennung für herausragende ehrenamtliche Tätigkeiten hat Landrat Florian Töpper 47 Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Schweinfurt zu einem Empfang in den Festsaal im Kloster Maria Hilf Heidenfeld eingeladen. Zu dem Abend kamen auch die jeweiligen Bürgermeister der 29 Landkreisgemeinden. Unter den geehrten Ehrenamtlichen waren die Gerolzhöfer Hannelore Hippeli (2.v.l.) und Matthias Kleinhenz (3.v.l.) sowie die Rügshöferin Kerstin Krammer-Kneißl, die allerdings leider nicht anwesend sein konnte.




Donnerstag, 16.11.2017  |  Barrierefreiheit


Wir ertüchtigen unsere Grund- und Mittelschule am Lülsfelder Weg barrierefrei. Diese Maßnahme wird im Rahmen des Kommunalinvestitionsprogramm KIP gefördert. Aktuell starteten die Erd- und Stahlbetonarbeiten für den barrierefreien Zugang, der künftig teilweise über Rampen erfolgen wird. Auch im Inneren soll das Erdgeschoss mit teilweise verschiedenen Ebenen (insbesondere in der Mittelschule) durch Rampen barrierefrei erschlossen werden.




Donnerstag, 16.11.2017  |  Freizeitpark (Sportpark)

Bei der jüngsten Leader-Lenkungsausschuss-Sitzung durfte ich unser Projekt „Freizeitpark Gerolzhofen“ (Skaterplatz, Streetball, Pump-Track und Street-Work-out) vorstellen. Fördermittel werden in Aussicht gestellt. Die Planungen laufen weiter; am kommenden Montag steht die erforderliche Einbeziehungssatzung auf der Tagesordnung des Stadtrats.

 





Donnerstag, 16.11.2017  |  Einladung zum Volkstrauertag

 

 

 Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
meine sehr geehrten Damen und Herren,

 

Friede ist nicht selbstverständlich! Deshalb ist die Botschaft des Volkstrauertags nach wie vor eine starke Botschaft: Am Volkstrauertag gedenken wir all der Menschen, die durch Krieg und Terror, Gewalt und Diktatur, Flucht und Vertreibung ihr Leben verloren haben. Wir gedenken auch derer, die wegen ihrer Überzeugung, Religion oder Rasse gefoltert oder ermordet wurden.

Im Namen der Stadt Gerolzhofen lade ich Sie ein, am Samstag, 18. November 2017, an unserer Gedenkveranstaltung teilzunehmen. Treffpunkt ist nach dem Gottesdient um 19 Uhr vor der Stadtpfarrkirche; von hier aus ziehen wir schweigend zur Gedenkstätte.

Am Volkstrauertag wollen wir gemeinsam gedenken, erinnern und mahnen: Auch wenn wir in Europa zum Glück seit Jahrzehnten ein friedliches Miteinander pflegen und viele Freundschaften schlossen, so erreichen uns täglich Berichte von Krieg, Terror, Ermordungen, Vertreibung und Flucht. In vielen Ländern der Erde müssen Menschen sterben, den Tod fürchten oder die Heimat verlassen. Weltweit sind über 65 Millionen Menschen auf der Flucht.

Gerade bei Besuchen von älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger wird deutlich, dass jedes Opfer vermisst wird – auch hier in Gerolzhofen: Viele Bürgerinnen und Bürger trauern heute noch, mehr als sieben Jahrzehnte nach dem Ende des schrecklichen 2. Weltkriegs, um gefallene Angehörige.

Ich bin dankbar, dass meine Generation die Grauen des Krieges nur aus Erzählungen und Medienberichten kennt. Deshalb ist der Volkstrauertag ist ein wichtiger Tag der mahnenden Erinne­rung. Die Botschaft lautet: Jeder von uns kann zu einer Zukunft in Frieden und Freiheit beitragen. Wir alle können einstehen für Toleranz, Friede und Verständigung.


Ihr


Thorsten Wozniak

Erster Bürgermeister 



1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 ... 17 | 18 | 19 Weiter